Historische Wanderwege Madeira (Portugal)

Wandern auf Madeira – die schönsten Wege

Wandern auf Madeira

Madeira ist zum Wandern ein absolutes Paradies. Die Insel im Atlantik bietet so unterschiedliche Klima- und Vegetationszonen, dass es einem beim Wandern nie langweilig wird. Wenn man zwischen leichten Spaziergängen an der Küste entlang und ausgedehnten Gebirgstouren wählen kann, ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die schönsten Wege stelle ich Dir hier vor.

Es gibt alte Verbindungswege und eigens angelegte Pfade im Zentralgebirge. Eine besondere Attraktion sind die Wege der Wartungsarbeiter entlang der Levadas, der historischen Wasserkanäle. Diese sind angelegt worden um das Wasser aus dem regenreichen Norden der Insel sowie auch aus dem Zentralgebirge in die Anbaugebiete im Süden zu leiten. Es werden zum Teil große Strecken zurückgelegt, weshalb das Gefälle der Levadas meist gering ist. Dies wiederum ist zum Wandern recht angenehm. Die Wasserwege durchqueren Tunnel und sogar kleinere Brücken.

Geschichte der Levadas

Die ersten Levadas wurden im 15. Jahrhundert angelegt, waren aber damals eher noch kleine Wasserwege. Als man Mitte des 17. Jahrhunderts für den  Zuckerrohranbau immer größere Mengen an Wasser benötigte, wurden die Levadas größer und breiter. Hierfür nahm man Sklaven aus dem afrikanischen und arabischen Raum. Die Mauren verfügten über ein breites Wissen zur Bewässerungstechnik und waren für den Ausbau der Levadas von großer Bedeutung. Nach 1680 allerdings wurden die Levadas kaum noch ausgebaut.

Das Wasser der Levadas muss immer stetig und gleichmäßig fließen, weshalb jeder Wasserlauf durch zum Beispiel schmale Pfade an den Seiten begehbar sein muss, damit sie regelmäßig gewartet werden kann.

Levada Wanderungen auf Madeira

Insgesamt ist das Netz der Levadas rund 2.000 km lang und zieht sich über die gesamte Insel. Diese Wanderwege sind meist schmal, häufig auch rutschig und ein bißchen Schwindelfreiheit sollte man auch besitzen. Die meisten Levada Wanderungen sind für jeden geeignet und man braucht lediglich eine normale Fitness um sie zu bewältigen, da sie nur selten mit steilen Auf-und Abstiegen verbunden sind.

Wandern auf Madeira: die Levada do Rei

Madeira Levada Wanderung Eine sehr schöne Wanderung im Norden Madeiras, auch für etwas ältere Kinder zu bewältigen (allerdings immer unter guter Aufsicht), ist die Wanderung entlang der Levada do Rei, der alten Königslevada. Diese landschaftlich schöne Wanderung führt durch gut erhaltenen Lorbeerwald bis zum Ribeiro Bonito, dem schönen Fluss, aus dem die Levada entspringt. Es ist eine Wanderung mit kaum wahrnehmbaren Höhenunterschied, bei der lediglich ein Tunnel sowie ein kleiner Wasserfall durchquert werden muss. Insgesamt hat der Weg eine Länge von etwas über 10 km. Der Levada do Rei habe ich einen separaten Artikel gewidmet, indem ich den genauen Streckenverlauf beschreibe.

Wandern auf Madeira: die Levada da Fajã do Rodrigues

Madeira Levada Wanderung

Wer es etwas abenteuerlicher mag, dem empfehle ich die Wanderung entlang der Levada da Fajã do Rodrigues im Norden der Insel, der ich ebenfalls einen separaten Artikel gewidmet habe, indem ich den genauen Streckenverlauf beschreibe. Hier müssen einige Tunnel, sowie kleine Wasserfälle durchquert werden. Mit Kindern kann ich diese Wanderung nicht empfehlen, da einige Streckenabschnitte sehr rutschig und zudem gar nicht oder nur unzureichend gesichert sind. Am Ende der Wanderung wartet die Quelle der Levada, der Ribeiro do Inferno, der Höllenfluss auf einen. Allerdings ist hierfür ein ca. 1 km langer, sehr enger und stockfinsterer Tunnel zu durchqueren, den man zum Teil gebückt gehen muss. Wir entschieden uns dagegen, denn mit Babybauch wäre es zu anstrengend geworden, da man bedenken muss, das man die Strecke auch wieder zurück wandern muss. Aber auch ohne den letzten Tunnel ist dieser Weg wirklich schön und die ursprünglich erhaltene Vegetation in Form von dichtem Lorbeerwalddschungel tut ihr übriges.

Wandern auf Madeira: die Levada Nova

Wandern auf Madeira

Was als schöne Levada Wanderung in der Sonne und in trockener Vegetation begann, endete bei uns in einem halben Disaster, weil wir nicht nur zu spät losgegangen waren, sondern uns auch noch verlaufen haben. Die erste Hälfte der Wanderung war sehr schön, da der Weg zur Abwechslung von Sträuchern und kleinen Steinmauern gesäumt war. Links und rechts des Weges blühten verschiedenste Blumen und der Blick konnte ungehindert über das Tal von Ponta do Sol und über den Atlantik schweifen.

Madeira Wanderung Levada

Unser Problem hier war glaube ich, dass wir die Levada nicht vom beschriebenen Anfangspunkt an genommen haben, sondern mittendrin eingestiegen sind. So passten am Ende die Wegbeschreibungen in unserem Wanderführer überhaupt nicht mehr. Am Ende haben wir die Tour abgebrochen und sind eine Abkürzung ins Tal gelaufen mit gefühlten 1000 Treppenstufen. Während ich unten im Tal an einer Serpentinenstraße wartete, da ich nicht mehr in der Lange war, den Berg wieder hinauf zu wandern, holte der Mann das Auto, welches blöderweise auf dem Gipfel des Berges stand. Man sollte sich also lieber an die beschriebenen Ausgangs-und Endpunkte im Wanderführer halten.

Wandern auf Madeira: Fanal im nördlichen Zentralgebirge

Wandern auf Madeira

Ganz anders als die Levada Wanderungen sind solche im Zentralgebirge bzw. auf den Hochplateaus. Ursprünglich wollten wir im Gebiet Fanal, das auch mit seinen Lorbeerwäldern zum UNESCO Weltkulturerbe zählt, den Rundweg an der Levada dos Cedros machen, mussten aber bei der Ankunft feststellen, dass der Weg gesperrt war. Daher haben wir uns nach einem anderen, in der Nähe verlaufenden Weg umgesehen und sind von Fanal nach Fio gelaufen. Landschaftlich viel karger und offener ist das Gebiet Fanal im Gegensatz zu den von üppigen Grün umgebenen Levadas im Norden und Süden der Insel. Ganz besonders schön fand ich einen Teil des sogenannten Feenwaldes, der aus bizarr geformten und mit Flechten und Moosen überwachsenen alten Stinklorbeerbäumen besteht.

Madeira wandern Der sogenannte Feenwald.

Wandern auf Madeira

Der Höhenunterschied beträgt hier rund 100 m im An- und Abstieg, danach ist der Weg einfach zu begehen und auch für Kinder geeignet, da man keine steilen und rutschigen Passagen queren muss. Man sollte ca. 2 bis 2 1/2 Stunden für den Rundweg einplanen.

Sabine von Ferngeweht war kurze Zeit vor uns auf Madeira und hat ebenfalls ihre schönsten Wanderrouten in einem Artikel zusammengefasst, der sich sehr gut mit meinem ergänzt.

Ausrüstung zum Wandern auf Madeira

Gutes Schuhwerk ist das A und O für jede Wanderung auf Madeira. Turnschuhe reichen vielleicht an der Uferpromenade an der Südküste, nicht jedoch für Levada- oder Zentralgebirgswanderungen. Die Schuhe sollten zudem ein gutes Profil besitzen, denn viele der Wege, gerade entlang der alten Wasserkanäle, sind sehr rutschig und meist matschig.

Wandern auf Madeira

Ein Regenschutz in Form eines Regencapes oder einer dünnen Regenjacke empfehle ich ebenfalls, denn man muss an einigen Stellen kleinere Wasserfälle durchschreiten. Ein Regenschutz für den Rucksack kann auch nicht schaden.

Auch wenn es vielleicht an der Südküste warm und trocken ist, fährt man in den Norden oder ins Zentralgebirge, trifft man auf ganz andere Temperaturen. Ich empfehle einen Zwiebellook, denn an den Sonnenseiten der Gebirgshänge ist es meist sehr angenehm, aber sobald die Sonne mal hinter den Wolken verschwindet, ist es in den Lorbeerwäldern meist kühl und feucht.

Eine richtige Taschenlampe ist für die Durchquerung der Tunnel unerlässlich, denn eine „Taschenlampe“ auf dem Smartphone reicht nicht aus!!! Es gibt kurze Tunnel von ein paar Metern, und längere von einigen 100 Metern bis zu mehreren Kilometern Länge. Hierfür würde ich sogar Ersatzbatterien mitnehmen. Man sollte eine Taschen- oder Stirnlampe pro Person dabei haben.

Des Weiteren würde ich immer einen kleinen Snack sowie ausreichend Trinkwasser mitnehmen. Für manche Wanderungen, die eher im offenen Gelände, statt in einem Lorbeerwald verlaufen empfiehlt sich eine Sonnencreme und eine Kopfbedeckung.

 

Weitere tolle Wanderungen auf Madeira mit genauen Beschreibungen findest Du z.B. bei Gailtal On Tour, die einige Höhenmeter mehr erklommen hat.


Alle Wanderungen die ich hier beschrieben habe, sind im Rother Wanderführer – Madeira mit 60 verschiedenen Touren** detailliert aufgeführt.

** Dieser Link ist ein Affiliate Link. Wenn Du einen Affiliate Link auf meiner Website zum Kauf dieses Produktes benutzt, erhalte ich dafür eine kleine Provision. Für dich als Käufer bzw. Käuferin ändert sich gar nichts. Es wird auch nichts teurer, versprochen.

Wenn Dir der Beitrag gefallen hat, teile ihn gerne!

Das könnte Dir noch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten
    Josefine
    22. April 2018 an 20:31

    Ganz tolle Bilder und super Beschreibungen der Wanderwege! Da bekomme ich direkt Lust loszuziehen 🙂

    • Antworten
      Miriam
      25. April 2018 an 11:58

      Madeira ist wirklich ein wunderbares Wandergebiet.
      Viele Grüße Miriam

  • Antworten
    Kathrin
    22. März 2018 an 14:35

    Super tolle Wanderübersicht, Miriam! Da möchte ich am liebsten gleich meine Wanderschuhe rausholen und nach Madeira fliegen. Die Levada Wanderungen sind schon echt cool. Da sind auf jeden Fall noch so einige bei, die ich noch nicht gemacht habe 🙂
    Liebe Grüße
    Kathrin

  • Antworten
    Regina
    6. März 2018 an 13:16

    Sehr toll. Da kommt gleich Urlaubsfeeling auf. Wir waren auch auf Madeira beim Wandern und es war wunderschön. Die Landschaft, die Levadas. Ich glaub, dass wir eine deiner Routen auch gegangen sind.
    Sehr schöne Bilder von Dir!

    LG Regina

  • Hinterlasse ein Kommentar