Behind The Scenes Fotografie

Perfekte Fotos im Reiseblog vs. die Realität!

Bali Affen im Hotel

In einem Reiseblog findet man meistens die besten Bilder, die perfekten Fotos, die einem auf einer Reise gelungen sind. Die Belichtung stimmt, das Bild ist scharf, man selber sieht blendend aus. Aber ist das wirklich immer so? Würde nicht ein bißchen mehr Realität und Authentizität auch mal gut tun?

Wer kennt sie nicht, diese durchgestylten Fotos, der perfekte Winkel, das perfekte Make-up. Da steht das Mädel in ihrem roten Kleid, Kleidergröße XS versteht sich, und ihrem schönen Hut vor der atemberaubenden Landschaft des Grand Canyon. Eine perfekte Inszenierung! Und da wären wir auch schon beim Thema. Häufig sieht man diese „perfekten“ Fotos auf instagram und wünscht sich insgeheim genau so zu sein. Das Leben eines Reisebloggers ist wie eine rosa rote Seifenblase. Aber mal ehrlich: wer von uns reist denn mit einem roten Kleid durch den Grand Canyon?! Richtig, niemand.

Daher kommen hier nun einige Fotos, die alles andere als perfekt sind und es deshalb auch gar nicht erst in einen Artikel des Blogs geschafft haben. Aber warum eigentlich nicht? Wir haben doch alle unsere Ecken und Kanten und genau das macht es doch auch erst richtig interessant, oder?

Jessica von Yummy Travel hat zu dieser Blogparade aufgerufen und einige Blogger sind ihrem Aufruf bereits gefolgt und haben ebenso tolle und imperfekte Bilder abgeliefert.

Bereit? Hier kommt die Realität!

Fotos mit Selbstauslöser

Namibia Foto hinter den Kulissen

Vorbereitung für ein Foto mit Selbstauslöser

Namibia hinter den Kulissen

perfekt platziert

Gar nicht so einfach, wenn man ein Bild mit Stativ und Selbstauslöser in der Wüste Namibias machen möchte. Da muss man schon einen genauen Platzhalter haben. Es waren einige Versuche notwendig, bis der perfekte Platz und Winkel gefunden wurde, niemand geblinzelt und man nicht versteinert gelächelt hat, weil man sich nicht sicher war, ob die Kamera bereits ausgelöst hatte.

Die Dusche im Busch – kein Luxus

Dusche in Namibia

Die pure Wahrheit einer Dusche im Busch

Tja, nichts mit sexy und durchgestylt. Kein Nobelzimmer, nur ein Eimer mit einem Duschkopf dran. So kann das Leben auch aussehen. Aber soll ich Euch etwas sagen? In diesem Moment wollte ich auch gar keine Luxusdusche in irgendeinem Hotel, denn in der Wildnis unter freiem Himmel zu duschen, ist ein Gefühl, dass Du für kein Geld der Welt kaufen kannst.

Die Affenattacke in Bali

Affe in Bali

Da sitzt man auf seinem Balkon in Bali und bekommt plötzlich Besuch…

Affe in Hotel in Bali

…doch dieser meint, ich nehme ihm seine Beute weg und entscheidet sich…

Bali Affen im Hotel

…zum Angriff.

Affen in Bali

Still sitzen und ausharren war meine Devise.

Das war so nicht geplant. Da sitzt man nichts ahnend auf seinem Balkon in Ubud und der Affe denkt sich „ich setze mich mal hinzu“. „Schatz, Schatz“ rufe ich noch leise „hol die Kamera, neben mir sitzt ein Affe“. Der Mann hält drauf und so entsteht diese Fotoreihe. Etwas verkrampft halte ich noch meine Socken in der Hand und denke die ganze Zeit nur „ich habe eine Tollwutimpfung, ich habe eine Tollwutimpfung“. Ob mir diese im Fall eines Bisses geholfen hätte, wäre hier wohl abhängig davon gewesen wie schnell ich in eine geeignete Klinik gebracht hätte werden können.

Camping in Island – kein Glamping

Island Campingplatz

Ja, so sieht es dann aus, wenn man mit seiner elektrischen Zahnbürste im Zelt hockt mit kuschligen roten Thermosocken in Badeschuhen. Not fancy.

Oder sich (weil ein Wintereinbruch drohte) dazu entschloss für eine Nacht eine feste Unterkunft zu buchen. Diese hatte natürlich keine Küche und befand sich im Nirgendwo fernab von irgendwelchen Restaurants. Aber die kleine Hütte hatte Fußbodenheizung!!! Und so kochten wir fleißig mit unserem Gaskocher die Nudeln und wärmten unseren Hintern auf dem Fußboden. Nach dem Essen haben wir dann unser durchnässtes Zelt durch die Fußbodenheizung trocknen lassen. Auch nicht besonders fancy, aber im Nachhinein echt lustig.

Island essen in Unterkunft

footpic mal anders

Auf instagram findet ihr ja auch häufig footpics oder shoepics. Jemand fotografiert seine Füße (meist sind es natürlich Frauenfüße mit schön lackierten Nägeln) im Sand oder in schönen Schuhen. Mein footpic aus Bali hat es aus gutem Grund bisher in keinen Artikel geschafft, denn schön sahen weder meine Füße noch meine Beine nach der stundenlangen Wanderung durch ein Vulkanaschefeld aus. Aber meine Haut hatte endlich mal einen „Teint“.

dreckige Füße nach Vulkanwanderung

Blöd aussehen kann ich auch

Der Liebste möchte immer gerne und überall Fotos von mir. Doch meistens fühle ich mich gerade so gar nicht nach fotografiert werden. Das Haar sitzt nicht, da ist nen Pickel im Gesicht, oder ich bin verschwitzt. Wer will denn so etwas sehen? Und dann entstehen genau diese Bilder, von denen es reichlich in unserem Fotoarchiv gibt.

grimmiges Gesicht vorm Fuji in Japan

In Japan vor dem Fuji…

Bali supermarkt

oder auf Bali vor einem Dorfsupermarkt.

Man muss auch über sich selber lachen können…

Tokio Japan Bunny

Nachdem der Mann ebenfalls schon mit den Hasenohren leiden musste (seinen Blick seht ihr übrigens hier und ich finde der spricht Bände…) war ich ebenfalls dran. Aber mal ehrlich, in Japan ist alles erlaubt und in diesem verrückten Restaurant waren die Ohren inklusive. Das Leben ist zu kurz um keinen Spass zu haben!

Habt ihr auch solche Fotos Zuhause herumliegen, die ihr eigentlich gar nicht zeigen wollt? Traut Euch! Lacht über Euch selbst, das ist die Realität von uns allen.

Lustige Bilder haben auch Angelika von Wieder unterwegs, Anja und Anne von GoOnTravel, Daniela von Sinne und Reisen, oder auch Silke und Markus von Safe travels. 

Ich hoffe, mit der Zeit kommen noch viele lustige Bilder anderer Reiseblogger zusammen.

Das könnte Dir noch gefallen

23 Kommentare

  • Antworten
    Anne
    18. November 2017 an 16:56

    Haha, vielen Dank für diesen ehrlichen Einblick in die Bloggerwelt. Ich kann meistens auch eine Menge Bilder weghauen, die einfach misslungen sind. Weiter so!

  • Antworten
    Imperfekte Reiseblogger - Für mehr Ecken und Kanten | Yummy Travel
    17. November 2017 an 13:08

    […] North Star Chronicles […]

  • Antworten
    Unser Gruselkabinett der Bilder |
    17. November 2017 an 11:45

    […] North Star Chronicles […]

  • Antworten
    Hosen runter - Reisewut ungeschminkt! Gruselige Fotos für die Tonne
    14. November 2017 an 23:08

    […] northstarchronicle – Perfekte Fotos im Reiseblog vs.Realität […]

  • Antworten
    Selda Eigler
    12. November 2017 an 14:09

    Liebe Miriam,
    wie Recht du hast. Ich habe auf meinen Touren auch kein rotes Kleidchen an, obwohl ich Kleidergröße XS trage😜 Wie herrlich du deinen Bericht geschrieben hast. Super guter Beitrag. Solche aussortierte Fotos habe ich auch sehr viele.

  • Antworten
    Tina
    11. November 2017 an 17:24

    Was für ein herrlicher Artikel. Und die Bilder haben mich allesamt zum Lächeln gebracht – Danke dafür. So etwas würde ich gerne viel öfter lesen.

  • Antworten
    Naninka
    11. November 2017 an 15:46

    Solche Bilder gibt es von uns auch haufenweise! Da könnte ich auch mal einen Beitrag machen :DDD

  • Antworten
    Annette
    11. November 2017 an 15:45

    Haha, danke dir Miriam für den Beitrag. Eine schöne Abwechslung zu den perfekt inszenierten Reisefotos, die man sonst immer zu Gesicht bekommt. Aus Eitelkeit lösche ich immer die „misslungenen“ Fotos. Jetzt überlege ich mir das künftig noch mal. Gerade solche Momente machen eine Reise dann doch auch was zu was besonderem!

  • Antworten
    Sabine von Ferngeweht
    10. November 2017 an 17:24

    Hahaha, die Hasenohren habe ich auch! (gibt es auch noch irgendwo als Foto …). Und beim Affen hätte ich ebenfalls nur an meine Tollwutimpfung gedacht 😉 Klasse Bilder, danke für den Lacher!

  • Antworten
    Lisa
    10. November 2017 an 15:34

    Hi Miriam! Danke für die klasse Fotos, hat meinen Start ins Wochenende erheitert 😉! Das Fußfoto ist ja aber schon gemein – mit Sandalen zu Hause anziehen wird’s da schwer… Oder war das wirklich nur abwaschbare Vulkanasche und keine Sonnenbräunung?
    Liebe Grüße, Lisa

    • Antworten
      Miriam
      10. November 2017 an 15:43

      Hallo Lisa,
      es ist wirklich Vulkanasche vom Mt.Batur. Ich hatte eine 3/4 Hose an…kein Kommentar, aus Fehlern lernt man😂
      Lg Miriam

  • Antworten
    Héloise
    8. November 2017 an 18:36

    Haha, toller Artikel! Ich habe überhaupt keine Chance auf die perfekte Inszenierung von Reisefotos, dafür ist mein Mann viel zu ungeduldig und findet seine Schnappschüsse eh viel künstlerischer, auch wenn ich darauf meistens „schlimmer“ aussehe als du hier xD

    • Antworten
      Miriam
      10. November 2017 an 15:45

      Es freut mich, dass Dir mein Artikel gefallen hat Héloise.
      Ja, solche Schnappschüsse können gemein sein, aber hauptsache am Ende kann man drüber lachen!
      Lg Miriam

  • Antworten
    Reisepsycho
    7. November 2017 an 23:04

    Hey Miriam!
    Suuuuuperlustige Fotos 😀 Beim Zeltfoto hab ich mir sofort gedacht: „Wooooh, geile Socken, die sind sicher voll kuschelig!“ Also pfeifen wir auf perfektes Styling und genießen das Leben, oder?
    Ich hab mittlerweile übrigens auch mitgemacht – falls du mal meine Peinlichkeiten begutachten willst 😀

    • Antworten
      Miriam
      10. November 2017 an 15:46

      Na, das lass ich mir doch nicht entgehen!
      Lg Miriam

  • Antworten
    andrea
    7. November 2017 an 16:15

    Du hast recht, liebe Miriam, im roten Kleid habe ich noch keine Reise gemacht. Und von perfekt gestylt bin ich auch weit entfernt. So einen coolen Beitrag kann ich dennoch nicht bieten – ich bin lieber die hinter der Kamera :-). Coole Sammlung!

    • Antworten
      Miriam
      7. November 2017 an 16:22

      Liebe Andrea,
      ich bin auch lieber hinter der Kamera, aber der Mann ist ja dabei und sorgt dann für meine genervten Gesichter und komischen Posen 😉

  • Antworten
    bknicole
    7. November 2017 an 13:24

    Ein ganz toller Beitrag. Ich finde es verdammt wichtig einmal aufzuzeigen, dass die perfekten Bilder nicht echt sind und da eine Menge Arbeit dahinter steckt. Deine Outtakes finde ich verdammt sympathisch und gerade solche Erlebnisse wie der Affenangriff sind Anekdoten die man noch Jahre später erzählt, aber deine Panik kann ich da gut verstehen. Mir ist mal was ähnliches passiert, aber mit einer Taube in Venedig, die dann plötzlich auf meinem Kopf saß. Das mag zwar erstmal lustig gewesen sein und war auch ein tolles Fotomotiv (ich will nicht wissen, in welchen Fotobüchern ich nun klebe), aber als der Vogel dann nicht mehr weg wollte, hatte ich doch Panik.

    • Antworten
      Miriam
      7. November 2017 an 16:05

      Ich musste ein wenig schmunzeln, als ich mir die Situation mit der Taube auf Deinem Kopf vorgestellt habe 😉 Ich kann auch sehr gut verstehen, warum Dich das irgendwie beunruhigt hat, obwohl es natürlich auch super lustig ist.

  • Antworten
    Lady Stil
    7. November 2017 an 11:25

    Bei der tollen Geschichte, die du erzählst, wären durchgestylte Fotos völlig fehl am Platz gewesen! Durch deine Fotos werden die Worte noch lebendiger! Wo wäre der Spaß gewesen, wenn du von der Affenattacke erzählst und er nur brav auf der Schulter gesessen hätte! ;-))) Ich finde es super! Durch und durch!
    Liebe Grüße,
    Moni

    • Antworten
      Miriam
      7. November 2017 an 16:06

      Liebe Moni,
      vielen Dank, das freut mich sehr.
      Liebe Grüße
      Miriam

  • Antworten
    Outdoor Hochgenuss
    7. November 2017 an 10:53

    Witzige Bilder beleben auf jeden Fall jede Story … Elektrozahbürste im Zelt hat aber schon was von Glamping! 😉

    • Antworten
      Miriam
      7. November 2017 an 16:07

      Die ist auch im afrikanischen Busch mit dabei 😉

    Hinterlasse ein Kommentar